Mobilität in der Stadt– Hauptschlagader von Metropolen

Aktualisiert: 6. Feb 2020

So sollte es nicht sein, oder?

Optimal organisierte Mobilität in der Stadt und gerade in Metropolen ist einer der Hauptfaktoren für die Attraktivität und den wirtschaftlichen Wohlstand dieser. Grundlage hierfür sollte – neben den individuellen Bedürfnissen – eine ganzheitliche Betrachtung der Verkehrsteilnehmer, der Güterflüsse und deren Wegführung sein. Eine Entweder-Oder-Betrachtung kann, laut Hamburger Handelskammer zu keinem auch nur eine Seite befriedigendem Ergebnis führen. Ebenso vertritt die Hamburger Handelskammer die Meinung das der Anteil des Fahrradverkehrs in Hamburg deutlich erhöht werden kann und sollte.

Weiter am Beispiel Hamburg gesehen macht der Fahrradverkehr zur Zeit ca. 1/8 des gesamten Verkehrsaufkommens aus. Eine Zunahme ist besonders im Kurzstreckenverkehr unter 5 km festzustellen. Um diesen noch auszubauen hat die Stadt Hamburg 2008 eine Radverkehrsstrategie entwickelt, die seitdem schrittweise umgesetzt wird. Hier die Ziele: - Verdopplung des Radverkehrsanteils - Erhöhung der Verkehrssicherheit - Ausbau des Hauptroutennetzes - Verbesserung der Akzeptanz von Fahrradfahrern durch andere Verkehrsteilnehmer Wäre es nicht super, wenn man es dann auch schafft, einen Teil des lokalen Güteraufkommens von dem Straßenverkehr auf die Radwege zu bringen? Gerade auch, wenn diese besser ausgebaut werden? Wir können unseren Teil dazu beitragen. Sprechen Sie uns an! Quelle: "Stadtmobilität in Hamburg 2030 – Eine lebenswerte Stadt in Bewegung", Handelskammer Hamburg

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen